Drachenbootsport

Wir versuchen hier, unseren Sport so gut wie möglich zu beschreiben. Natürlich geht nichts über einen persönlichen Eindruck!
Drachenboot-Verein Düsseldorf
So funktioniert es (Theorie): Ein Wettkampf-Drachenboot hat 22 Personen Besatzung. Zwanzig Paddler, einen Steuermann und einen Trommler. Jeweils zehn Paddel links und rechts sorgen für den nötigen Vorschub, das Steuerruder am Heck für die gewollte Richtung und  die Trommel für die Motivation. Gepaddelt wird mit Stechpaddeln, die synchron durch das Wasser gezogen werden. Dabei sitzen jeweils zwei Paddler mit dem Blick in Fahrtrichtung auf einer Bank nebeneinander. Aus dieser Anordnung ergibt sich, dass die meisten Paddler eine bevorzugte Seite haben. Man spricht vom Rechts- bzw. Linkspaddler. Die Paddler auf der vordersten Bank sind die Schlagleute oder kurz "der Schlag". Sie geben die Schlagzahl, das ist Frequenz der Paddelschläge, vor, die dann vom Trommler übernommen wird. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Trommel die Schläge für das Boot vorgeben würde.  Als Letztes kommt in einem Drachenboot der auf einer Plattform im hinteren Teil des Bootes stehende Steuermann. Er  lenkt mit Hilfe eines Langruders, das auf der Backbordseite (in Fahrtrichtung links) am Steuerblock befestigt wird. Gepaddelt wird mit längenangepassten Stechpaddeln aus Holz, Kunststoff oder Carbon. Jeder Paddler setzt das Paddel nur auf einer Seite ins Wasser.
So fühlt es sich an (Praxis): Regattatag Wir richten uns an der Regattastrecke "häuslich" ein. Die Teammitglieder trudeln ein und es herrscht eine ausgelassene Stimmung. - Rennen: Wir sammeln uns am Einstieg, ich bin furchtbar aufgeregt und alle versuchen mit lockeren Sprüchen, die eigene innere Spannung zu lösen. Wir steigen in das Drachenboot - endlich gibt der Steuermann das Kommando "Paddel voraus". Wir paddeln zum Start. Dann herrscht Ruhe im Boot und wir richten das Boot an den Startbojen aus. "Are you ready" - Wir gehen in Startposition. Alle befinden sich in der Auslage und mit angespannten Muskeln können wir kaum den Startschuss erwarten. "Attention" - ein Ruck geht durch das ganze Team, sämtliche Nervosität ist weg, wir spannen uns noch mehr an. "Go" - Volle Kraft auf die Startschläge, das Boot wird beschleunigt und das Adrenalin pumpt durch unsere Adern. Jeder Schlag bringt uns im Rhythmus der Trommel voran, das gleichmäßige "Zischen" der Paddel durch das Wasser ist wie Musik für mich. - Der Endspurt wird angesagt, die letzten Reserven herausgeholt und schon schießen wir an den Zielbojen vorbei. In den Gesichtern unseres Team spiegelt sich nur kurz die Kraftanstrenung und macht dann bei allen Platz für ein Lächeln. ICH LIEBE ES! Eure Isa
Geschichte des Drachenbootsportes